Brigham Baker, Lila de Magalhaes

UP STATE wird von Chantal Kaufmann, Marc Hunziker und Rafal Skoczek organisiert, der Ausstellungsraum ist ein Teil des seit 2013 besetzten Kochareals in Zürich-Altstetten. Ein Nebenprojekt von UP STATE ist die POOL Bar – unter dem Label laufen Parties und andere Veranstaltungen, um mit dem Erlös den Ausstellungsraum zu finanzieren. Anfang Mai ist POOL auf Einladung des Zürcher Kunstraums Taylor Macklin im Instituto Svizerro in Rom zu Gast. POOL und UP STATE bilden ein Konglomerat, das die Unabhängigkeit von Fördergeldern ermöglicht. Diese Entscheidung war konzeptuell wichtig: man will sich eine programmatische Freiheit bewahren. Die Betreiber des Raumes arbeiten selbst auch künstlerisch, die Ausstellungen sind die Möglichkeit für einen Austausch: Meistens geht den Ausstellungen eine enge Zusammenarbeit mit den Ausstellenden voraus.

Die aktuelle Ausstellung mit Brigham Baker und Lila de Magalhaes entstand durch Initiative von UP STATE, das die beiden Künstler zu einer gemeinsamen Ausstellung einlud. Lila de Magalhaes ist in Zürich aufgewachsene und arbeitet in Los Angeles, Brigham Baker kommt aus Kalifornien und arbeitet in Zürich. Die geographische Überkreuzung war Ausgangspunkt für die Ausstellung, die mit dem digitalen Austausch von Texten und Arbeiten anfing und zu der gemeinsam konzipierten Ausstellung im UP STATE geführt hat.

Die Videoarbeit »Raincontrol« von de Magalhaes war ein Ausgangspunkt für die Zusammenarbeit: in einer an das frühe MTV erinnernden Bildsprache wird eine Waschstraße zu einer haptisch-sinnlichen Erfahrung, in der alle (popkulturellen) Verweise Andeutungen bleiben. Dazu werden filigranen Frauenfiguren aus Keramik gezeigt – eine Meerjungfrau, eine in einer Muscheln wohnenden Venus. Dieses werden durch die Präsentation wieder gebrochen: die Meerjungfrau schwimmt in einem Plastiksack, der auf dem Boden des Ausstellungsraumes liegt.

Die Installationen von Baker, eingefärbte Glasscheiben in mit Wasser gefüllten Kupferbecken, darunter Campingkochern, quasi-galvanische Elemente, sind in sich ein kleines Experimentalsystem. Die Platten lehnen an den Wänden oder stehen, sich gegenseitig stabilisierend, im Raum.

Bakers und de Magalhaes Arbeiten verweisen nicht um des Verweisens willen: Die Referenzsysteme der beiden Positionen, beide eine eigene Bildwelt kultivierend, greifen nicht zwingend ineinander und erklären sich nicht gegenseitig. Ein erzählerischer Zugang das ist vielleicht das, was beide Positionen gemeinsam haben – aber eigentlich spielt diese das keine Rolle. Die Ausstellung funktioniert als eine kollektiv konzipierte Erfahrung, in der die einzelnen Objekte im Raum aufeinander bezugnehmen, reagieren.

Text: Ann-Kathrin Eickhoff

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.25.22

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.25.31

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.26.08

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.25.39

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.25.13

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.25.47

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.26.40

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.26.32

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.26.49

 

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 12.26.22

 

All images: Brigham Baker

UP STATE
Brigham Baker, Lila de Magelhaes
Broilmarié
20.03. – 02.04.2016
Flüelastrasse 54
8047 Zürich