HEIT at BSMNT, Leipzig

A thousand words for the sound of waves

Intro with wary impressions

All day i have been watching one Seagull screaming gull gull. Biting and fghting. Crabs in demonic colour scrawling by. Red on the shell fading onto the deep blue legs leaving an overall purple impression, it’s a spiky thing and their feelers fimsing all over the place.

– Introduction of he foreigner cocos

The moving island

The crowned coconuts was pouring out of the boats splashing about to get their foating vessel onto the bank. They assembled and the special one pointed ad different parts of the Forrest behind me and groups ran off with their pointed shiny sticks.

– The capturing of Indians

The coconuts in chains and rope was familia ones

The despair I was receiving from the situation made me urge to jump between the lashes

They left in the foreign vessels, made of wood I didn’t know, the crowned coconuts with enormous bodies had mean looks and tightly closed mouths e screams of the red ones had died out and their mouths now also just a thin line in the retreating sun.

– End impression of the now howling coconut The Slavic splashes of the wooden sticks has died out and I am now left alon with the red colour of thy sky around the horizon fading in to the dark navy. The ghostly Skye’s around the moving inland is looking brilliant but I’m freezing as I think of the sounds it has envied, my thoughts is becomes a whirlpool as I think of these incidences, I imagine my Orpheus looking like that as I glance ad the shiny dots in the darkening blue sphere above me.

SCHNELLE ´notizen aus dem leben einer Kokosnuss Brüder und Schwestern verließen uns , teils freiwillig , teils unfreiwillig – fortgerissen im Sturm. gigantische blaue Mauer. Sind es doch überall die gleichen Sorgen, die uns Kokosnüsse zu schlafosen Hüllen machen. Gefäße für unsere Tränen, die nach innen fießen und unser Fleich durchtränken bis wir an unserem eigenen gejaule ersticken. vorzeitige Ende herbeisehnen, zerschlagen und gespalten, ausgesogen oder verdorrt. Bedenkt, wenn ihr keimt, dass ihr doch nur dem ewigen Kreislauf in die Hände spielt . der stumme Zeuge, Antropomorphe Coconut

Blau mit hellem Punkt. Zwei Alleinstämmige bewegen sich selbst dem Weiß entlang. Ihr Abstand zueinander vergrößert sich. Die andere dreht sich selbst. Ihr Abstand verringert sich. Sie berühren sich. Ihre Punkte berühren sich. Die eine wird gelöst vom Weiß und steigt nach oben über die andere. Sie drehen sich. Die andere fällt zurück auf das Weiß. Ihre drei Punkte sind fach und in die Breite gezogen. Sie bewegen sich selbst weiter dem Weiß entlang. Schwarz mit hellen Punkten. Zwei Alleinstämmige fallen dicht zusammen langsam neben mir auf das Grau. Ihre Punkte berühren sich. Ihre Stämme schälen sich. Zwei ihrer drei Punkte sind ganz fach. Die Punkte berühren den Stamm der jeweils anderen. Sie bewegen sich selbst aneinander und übereinander. Sie fallen nebeneinander.1 Sie steigen nach oben und bewegen sich selbst dem Grau entlang.

Blau mit hellem Punkt Viele Alleinstämmige bewegen sich dem Weiß entlang. Eine Alleinstämmige ist zwischen allen anderen. Eine Alleinstämmige ist sehr hell an einer Stelle. Sie hören auf sich selbst zu bewegen. Die Punkte der einen zwischen allen werden groß. Das Helle löst die Nuss der anderen vom Stamm. Der Stamm wird Rot. Die vielen bewegen sich selbst dem Weiß entlang. Ein Stamm und eine Nuss liegen auf dem Weiß.

Das erste was ich von der Kokosnuss kannte waren ihre Raspel. Ihr fockiges, getrocknetes Fleisch, auf dem untersten Regabrett. Zwischen gemahlenen Haselnüssen und Rosinen. Gemischt mit Eischnee und Zucker. Kokosmakronen. In Ritter Sport gepresst. Zerschmolzen in einem Annorak. Das zweite was ich von der Kokosnuss kannte war die Kokosnuss Sie war im Dezember mit ihren Geschwistern in den Aldi gekomme. Etwas ganz Besonderes. Zum Fest. Wir scheiterten damit sie auf der Bordsteinkante zu zerschlagen. Ihren saft zu verschwänden. Ihr schon viel zu trockenes Fleisch in die Zahnlücken zu pressen. Mein Vater öffnete sie mit einem Hammer und einem Zimmermannsnagel. Das Glas mit dem Wasser wurde durch vier geteil. Jede nahm einen schluck. Das Fleisch wurde gebrochen. Die Schale wurde ein Boot. Das dritte was ich von der Kokosnuss kannte war ihre Milch. In der Dose. Gespaltene Kokosmilch. Fett und Wasser. Die Ringe der Dose ins Fett hinein gedrückt. Das vierte was ich von der Kokosnuss kannte war ihr Wasser in einem Tetra Pack und ihr Fett in einem Glas. Es wurde mir angepriesen von besseren Menschen. Sie haben einen gesunden Körper und Geist. Sie irisieren in der Sonne. Jemand faltet ihnen einen Schwan aus Handtüchern. Jemand lässt ihr Chakra singen. Der Schatten der Palmenblätter legt sich auf ihr Blondes Haar.

Dear Dr Duck I have used the cream you told me to use and my complexion has all but settled but sadly my expression has remained the same i have however learnt to live with this. Being a coconut bobbing alone on the open seas is becoming a somewhat lonely existence, Yes i have the company of fshes and the odd shark or wale but the majority of these animal either ignore me or try to eat me. They do not provide the conversation that you my friend offer me. I try and look on the bright side keep going. My destination is not so clear my horizons all but empty and yet i keep bobbing. One day i will rise look out from my shell and see all as it was meant to be whether this positive expearience or not nobody knows. in the meantime i will keep moving with the waves. I remain yours a coconut

Meinen Jaul geb ich in die Bowl, die Schreie und Tränen gieße ich in Gips und mach sie fest und weiß Ich bau mir n Altar, der heiligt meine Howls, löst sie auf in Seifenblasen und Meeresbrise, die die Epoxy-Maria einhüllt, wie Glasplatten den pigmentierten Sand, der Berge bildet und auflöst, fangen kann man sie nur mit Ikeapapier, im Schein von Regenbogenforelle und Lightbox schüttelt der Chi – Master alle Howls

raus.

 

 

 

 

HEIT @ BSMNT
Maxim Franks, Marius Glauer, Dargelos Kersten, Anton Peitersen, Carolin Seeliger, Gernot Seeliger, Lea St.
HOWL OF THE COCONUT
22.04.2017 – 31.05.2017
Spinnereistrasse 7/ Halle 18
04279 Leipzig-Plagwitz