Max Frisinger, Felix Oehmann at Galerie Gisela Clement

Die Galerie Gisela Clement freut sich, neue Arbeiten von Max Frisinger und Felix Oehmann zu präsentieren. Die Bildhauer Max Frisinger, geboren 1980 in Bremen, Felix Oehmann, geboren 1985 in Heidelberg, leben und arbeiten in Berlin.

Aus der morbiden Masse von Sperrmüll, Schrott oder gebrauchtem Baustellenmaterial formt Max Frisinger fragile visuelle Spektakel – Triumphe der ästhetischen Anschauung über die Vergänglichkeit, errungen aus dem Geist ewigen Recyclings. Zugleich entstehen räumliche Momentaufnahmen der Zivilisation, die ihren Zustand vom Ende, von ihrer täglich neu entsorgten und wiederverwerteten Rückseite her spiegeln. Für die Galerie Gisela Clement transformiert Frisinger ausgediente Schuttrutschen von Baustellen in amorphe Gebilde, indem er sie gezielt entflammt und anschließend wie atavistische Kultobjekte an Seilen im Raum schweben lässt. In einer Vitrine versammelt er die Reste dieser Feueraktion in einer Struktur aus verbogenem Ständerwerk für Bauplatten und überantwortet so auch die Hinterlassenschaften der eigenen künstlerischen Strategie dem unvermeidbaren Kreislauf allen Seins.

Das Spiel mit Größendimensionen und Vereinfachungen ist bei Felix Oehmann auch das Spiel mit Bedeutungen. Er selbst bezeichnet seine oft aus überdimensional vergrößerten Alltagsdingen bestehenden Skulpturen als sein Mittel zum Denken. Indem er sich gegen jede minimalistische Reduktion auf elementare Formen wendet, zeigen seine Arbeiten, wie kompliziert die scheinbar einfachsten Dinge sein können, nachdem sie in große, komplexe Formen verwandelt wurden. Der Grundriss eines einfachen T-Shirts wird in seiner Ausstellung in der Galerie Gisela Clement als großformatige, durchschreitbare Aluminiumskulptur zu einem architektonischen Element eigener Ordnung. Die Wandskulptur „Open Heart“ wiederum ist eine aus einer schlichten Aluminiumplatte aufgefaltete Herzform, die durch eine Ankerkette buchstäblich offengehalten wird und ebenso als Bühnenmodell wie als Metapher auf die Gleichzeitigkeit von Sein und Vergehen lesbar wird.

Text: Carsten Probst

 

 

Installationsansicht

Max Frisinger, „F“, 2014

Felix Oehmann, „T-Shirts“, 2017; Max Frisinger, „F“, 2014

Felix Oehmann, „T-Shirts, Detail, 2017

Felix Oehmann, „T-Shirts, Detail, 2017

Max Frisinger, „Falling Sleeves“, 2017

Felix Oehmann, „Open Heart“, 2017

Installationsansicht

Max Frisinger, „Ohne Titel“, 2017

Felix Oehmann, „The Message“, 2017

Felix Oehmann, „Gut Instinct“, 2017

Felix Oehmann „Time Out“, 2017

Images © Basile

 

Galerie Gisela Clement
carte blanche
Max Frisinger, Felix Oehmann
Eröffnung
6. September 2017, 19 Uhr
Ausstellung
07. September – 25. Oktober 2017