Eis am Stiel und der Kunstherbst in Berlin

Bei Temperaturen um die 36 Grad ist es schwer an den bevorstehenden Kunstherbst zu denken. Die Tagesplanung begrenzt sich eher auf die Wahl des Freibads oder Sees und darauf, welche Sommerlektüre, die nächste sein wird. Endlich Zeit um ein paar Klassiker zu lesen, die schon seit einer Weile neben dem Sofa ruhen. Der Circle von Dave Eggers, Tschick von Wolfgang Herrndorf, Unterwerfung von Michel Houellebecq, Das Ende von Eddy von Édouard Louis und Der Kulturinfarkt von Dieter Haselbach, Armin Klein, Pius Knüsel und Stephan Opitz. Wenn die Sonne untergeht, die Fenster weit aufgerissen werden und die Wohnung ein Hauch von Wind erreicht, sieht alles schon ganz anders aus. Die Konzentration und der Verstand kehren zurück. Im September unterstützen wir die abc – art berlin contemporary als Contributor. Interviews mit teilnehmenden Künstler- und Künstlerinnen stehen an. Mit rund 100 teilnehmenden Galerien präsentiert sich die abc art berlin contemporary vom 17. – 20. September in den Hallen der Station Berlin am Gleisdreieck. Die Galerien kommen aus 17 Ländern und zeigen Einzelpositionen zeitgenössischer Kunst – von etablierten Künstlerinnen und Künstlern bis aufstrebenden Newcomern. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit für Galerien ein kuratiertes Projekt zu präsentieren. Wir setzen unseren Schwerpunkt auf junge Künstler und Künstlerinnen.

Auch einzelne Veranstaltungen, wie die Gesprächsrunde am 12. August 2015 in der ngbk – neue Gesellschaft für bildende Kunst e.V., What the f**k is a Project Space, eine Kooperation von General Public und der nGbK im Rahmen des Project Space Festival 2015 holen uns in die Realität zurück und bereiten uns sanft auf den Beginn des Kunstherbst und des kreativen Wahnsinns, der uns im September erwartet, vor. Am Tag genießen wir also die leere Stadt, den atemberaubenden Sommer, dieses unbeschreibliche Gefühl des Nichtstuns, während wir am Abend auf Hochtouren den Kunstherbst planen. Gleichzeitig stecken wir mitten in der Vorbereitung der dritten Ausgabe von KubaParis, die im Oktober erscheint. Diese Mischung aus Freizeit und Arbeiten ist motivierend und produktiv. Auch bei über 30 Grad. Wer hätte das gedacht.

abc – art berlin contemporary

Bildschirmfoto 2015-08-14 um 09.14.31

abc 2014, Christian Jankowski, Lisson Gallery, Photo: Marco Funke

Das Architekturbüro June14 Meyer-Grohbrügge & Chermayeff ist in diesem Jahr erstmalig für das Architekturkonzept der abc verantwortlich. Sie sehen eine Strukturierung der Hallen in Räume vor, die nur durch Ihre Raumecken definiert werden. Galerien wählen für ihre Präsentationen Raumecken oder ganze Räume aus.

Ein weiterer Höhepunkt ist die von Nikola Dietrich zusammengestellte Ausstellung in der Bananenhalle mit Werken aus Berliner Privatsammlungen, die auf die Initiative von berlincollectors.com, einem Zusammenschlusses von privaten, öffentlich zugänglichen Kunstsammlungen in Berlin zurückgeht. Am Freitag und Samstag Morgen um jeweils 11 Uhr finden die von Talking Galleries in Zusammenarbeit mit der Berlin Art Week veranstalteten Diskussionen auf der abc statt. Das hochkarätige Talkprogramm wird kostenfrei zugänglich sein.

Die teilnehmenden KünstlerInnen bei der abc 2015 sind:

Saâdane Afif, Julieta Aguinaco, Abdullah Al Othman, Giorgio Andreotta Calò, Justin Almquist, Benjamin Appel, Helene Appel, Florian Auer, Olga Balema, Marius Bercea, Benjamin Bergmann, Zander Blom, Katinka Bock, Martin Boyce, Jonathan Bragdon, Carina Brandes, Cäcilia Brown, Michal Budny, Peter Buggenhout, Nidhal Chamekh, Julian Charrière, Ivan Comas, Kate Cooper, Alice Creischer, Alexandra Croitoru, Natalie Czech, Björn Dahlem, N. Dash, Tobias Dostal, Felix Droese, Constant Dullaart, Keith Edmier, Henrik Eiben, Jean-Pascal Flavien, Ester Fleckner, Luca Frei, Marilia Furman, Ryan Gander, Jeanno Gaussi, Thomas Geiger, Sofia Goscinski, Daniel Grüttner, Heather Guertin, Grit Hachmeister, Tobias Hantmann, Simon Cantemir Hausì, Iris Häussler, Mathilde ter Heijne, Robert Heinecken, Federico Herrero, Karl Holmqvist, Tilman Hornig, Li Jinghu, Michael Just, Günter K., Lukás Karbus, Luisa Kasalicky, Felix Kiessling, Wilhelm Klotzek, Paul Kneale, Florin Kompatscher, Marlena Kudlicka, Felix Kultau, Sarah Kürten, Veit Laurent Kurz, Annika Larsson, Matts Leiderstam, Simon Logan, Axel Loytved, Marin Majic, Dorit Margreiter, Michaela Melián, Alexej Meschtschanow, Caroline Mesquita, Ari Benjamin Meyers, John Miller, Li Ming, Philipp Modersohn, Matt Mullican, Wilhelm Mundt, Lada Nakonechna, Lydia Ourahmane, Lukas Quietzsch, Josh Reames, Mandla Reuter, Grit Richter, Mikko Rikala, Gerd Rohling, Max Ruf, Max Schaffer, Toni Schmale, Iris Schomaker, Marinella Senatore, Société, Simon Starling, Esther Stocker, Anton Stoianov, Tillmann Terbuyken, Rirkrit Tiravanija, Iris Touliatou, Ryan Trecartin, Luca Trevisani, Jonathan VanDyke, Marcelo Viquez, Jorinde Voigt, Jan Voss, Merete Vyff Slyngborg, Johannes Wald, Pae White, Ruth Wolf-Rehfeldt, Agustina Woodgate, He Xiangyu.

Josh Reames

Josh Reames, Groucho Tripping Hard – Acrylic on canvas – cm. 127×101.6 (2015), Courtesy: Brand New Gallery and the artist

RYT_25166_B

Ryan Trecartinexcerpt from ‚Animation Companion‘, 2015, Copyright Ryan Trecartin, Courtesy Ryan Trecartin / Sprüth Magers / Regen Projects, Los Angeles / Andrea Rosen Gallery, NewYork

VERANSTALTUNGSORT
Station Berlin
Luckenwalder Strasse 4—6
10963 Berlin
U-Bahn Gleisdreieck (U1, U2)

ERÖFFNUNG
Donnerstag, 17 September | 16 – 21 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN
Freitag, 18 September | 12 – 19 Uhr
Samstag, 19 September | 12 – 19 Uhr
Sonntag, 20 September | 12 – 18 Uhr

TICKETS
20 Euro | Eröffnung
12 Euro | Regulär
8 Euro | Ermäßigt

Weitere Veranstaltungen

BERLIN ART WEEK
15. – 20. September 2015

Die Besucher der Berlin Art Week erwartet die Messe abc – art berlin contemporary, die Positions Berlin – Art Fair, das Kooperationsprojekt „Stadt/Bild“ sowie mehr als 20 institutionelle Ausstellungen, Projekträume, private Sammlungen und ein vielfältiges Programm mit Preisverleihungen, Gallery Nights, Performances, Filmen und Künstlergesprächen.