Uncategorized
In Sweet Succession: Material Matters kuratiert von Muriel Meyer und Marina Rüdiger

.


Die Ausstellung In Sweet Succession: Material matters im Basis e. V. Projektraum in Frankfurt am Main setzt Materialiät und den davon ausgehenden Fetischcharakter in den Mittelpunkt. Die Untersuchung der Materialität ist zur Zeit in den Geisteswissenschaften sehr präsent wie auch in der Kunst, in der der neue Materialismus des Post-Internet Zeitalters sich gegen den immateriellen Diskurs der digitalen Medienkunst absetzt. In Sweet Succession: Material matters zeigt Arbeiten, die aufgrund ihres Formalismus, ihrer Farbigkeit und ihrer Haptik auf den ersten Blick – oberflächlich gesehen – äußerst anziehend wirken. Die Werke kokettieren mit ihrer einfachen Formensprache, die sich auf den zweiten Blick als komplex erweist. Die bunten bis schrillen Farben heischen zunächst um Aufmerksamkeit. Durch die formale Konzentration der Arbeiten rücken jedoch die ungewöhnlichen Aspekte der Materialität in den Vordergrund. Sie erzeugen einen körperlichen, klanglichen und ästhetischen Überfluss von dem eine fetischhafte Anziehungskraft ausgeht, die leicht ins Unangenehme kippen kann. Die Beschaffenheit der Materialen sowie die Gemachtheit der Werke lässt die äußere Süße verflüchtigen und ermöglicht eine Reflexion über den Inhalt. Hierdurch wird der Grenzbereich zwischen dem Gefühl wohliger ästhetischer Sättigung und unangenehmer Völlerei abgetastet. Die Arbeiten reizen in ihrer überdrehten Künstlichkeit die organischen, symbolträchtigen wie kunstimmanenten Qualitäten ihrer Formen aus. Diese Strategien der Verführung fetischisieren die Arbeiten und vollziehen so eine Verbindung zur Konsumwelt.

Mit freundliche Unterstützung von:
basis e. V., Kulturamt Frankfurt am Main, Stiftung Citoyen, Die Fabrik – Peter Paul und Emmy Wagner-Heinz Stiftung – Prof. Dr. Rainer Erd, Binding

 

HR_Material_Matters_001_JENSGERBER
Installation view „In Sweet Succession: Material Matters“ with Jonas Grubelnik and Mia Marfurt
HR_Material_Matters_002_JENSGERBER
Jonas Grubelnik, „Pigmentiertes Wachs, Gips, Schaumstoff, Aluminiumplatte, UV Lack, Schellack“, 2016
HR_Material_Matters_003_JENSGERBER
Installation view „In Sweet Succession: Material Matters“ with Jan Bünnig and Mia Marfurt
HR_Material_Matters_004_JENSGERBER
Jan Bünnig, „Untitled (Fettserie 9)“, 2016
HR_Material_Matters_005_JENSGERBER
Installation view „In Sweet Succession: Material Matters“ with Jonas Grubelnik and Mia Marfurt
HR_Material_Matters_006_JENSGERBER
Installation view „In Sweet Succession: Material Matters“ with Mia Marfurt and Jan Bünnig
HR_Material_Matters_007_JENSGERBER
Anna-Lena Meisenberg aka Nikki Sharp „Don’t you get bigger Don’t you get bigger“, 2015

HR_Material_Matters_008_JENSGERBER
Installation view „In Sweet Succession: Material Matters“ with Mia Marfurt and Jonas Grubelnik
HR_Material_Matters_009_JENSGERBER
Jonas Grubelnik „Pigmentiertes Wachs, Lehm, Styropor, Silikon, Glas“, 2016
HR_Material_Matters_010_JENSGERBER
Installation view „In Sweet Succession: Material Matters“ with Mia Marfurt and Jan Bünnig
HR_Material_Matters_011_JENSGERBER
Mia Marfurt, „Aqua Felice“, 2015
HR_Material_Matters_012_JENSGERBER
Jieun Lim, „Knusper, knusper, knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen“, 2015
HR_Material_Matters_013_JENSGERBER
Jieun Lim, „The crust repeatedly rises and falls. (Grandmother’s tongue)“, 2015
HR_Material_Matters_014_JENSGERBER
Installation view „In Sweet Succession: Material Matters“ with Jieun Lim and Mia Marfurt

All images © Jens Gerber

Basis e. V. Projektraum
Jan Bünnig, Jonas Grubelnik, Jieun Lim, Mia Marfurt, Anna-Lena Meisenberg kuratiert von Muriel Meyer und Marina Rüdiger
In Sweet Succession: Material Matters
Elbestraße 10
60329 Frankfurt am Main