Daniela Kneip Velescu – Total Look / A Study In Plastic

Daniela Kneip Velescu
Total Look / A Study In Plastic

von Muriel Meyer

„I´m totally unconcerned with skirt lengths. They are not the issue. […] Life isn´t pretty. Clothes can´t be pretty little things. They must be bold… strong, we have to take this terrible world and make fun of it with fun clothes, functional clothes.“

Gernreich, Rudi, in: Women´s World, Los Angeles Examiner, Los Angeles, 1966

Prall, bunt, durchsichtig füllen „King Cool“, „Luxus“, „Lounge“ von INTEX oder „Designer Fashion Lounge“ von Bestway das Swimming-Pool blau gestrichene Schaufenster TheTip. Die Namen geben kaum Auskunft darüber, dass sie lediglich Luftmatratzen bezeichnen. Das lediglich kann gestrichen werden, Daniela Kneip Velescu presst ihre Luftmatratzen in Form. Sie gibt ihnen das, was ihnen bisher gefehlt hat, den passenden Look. Im Stil von Rudi Gernreich, der den Stringtanga für den Strand en vogue machte, wird der Plastikstoff Lycra zum Monokini in Tangaform. Die sieben durchsichtigen Matratzen mit den neonfarbenen Akzenten füllen so durch ihre `Bekleidung´ nahezu passgenau den 1,04 Kubikmeter großen Ausstellungsraum. Kneip Velescu setzt in ihrer Arbeit Total Look / A Study In Plastic ihre Beschäftigung mit Mode fort. Mode wird bei ihr zum vielfältigen Analysemittel. Kleidung hält nicht nur alltägliche Zeitgeschichte auf ästhetischer Ebene fest, ihre Materialwahl und –Bearbeitung gibt ebenfalls Auskunft über die Gesellschaft. Für den Modedesigner Rudi Gernreich bedeutete der Monokini eine genderneutrale Bekleidungsform und die Befreiung der Frau. Genderneutral meinte eben gerade nicht, die Brüste zu bedecken. Anfang der 1960er Jahre löste der Monokini an der amerikanischen Westküste allerdings einen Skandal aus und nicht die gewünschte Befreiung. Auch Kneip Velescus Matratzenpool wirkt alles andere als befreiend. Das Blau und das farbige Plastikmeer lassen zwar an Urlaub, Sonne, Strand und Meer denken, sind aber zugleich auf engsten Raum eingesperrt und zurecht gepresst. Das Gegenteil wird gezeigt – vor dem unsere Gesellschaft im Urlaub und in der Freizeit zu entfliehen versucht – Stress. Ursprünglich stammt das Wort Stress (engl. für ‚Druck, Anspannung‘; lat. stringere ‚anspannen‘) aus der Materialkunde und bezeichnete die Veränderung eines Stoffs durch die Einwirkung äußerer Kräfte, resultierend daraus erfolgen Druckanpassung, Anspannung, Verzerrung und Verbiegung.

Der zweite Teil der Ausstellung befindet sich im Architekturbüro auf der Toilette, das Swimming-Pool Blau findet sich hier wieder, das als Vorlage für die Arbeit Total Look / A Study In Plastic diente. Die Edition Inflate Your Fun zeigt die glitzernde Wasseroberfläche eines Pools und trägt Kneip Velescus zeichnerische Handschrift. In den einzelnen Formen deuten sich Aktausschnitte an, die den Bogen zu Gernreichs Betonung der Körperlichkeit und sexuellen Befreiung schließen.

TheTip so nennt sich der wohl zurzeit kleinste Ausstellungsort in Frankfurt am Main, Sachsenhausen. Seit 2014 kuratiert Lars Karl Becker (Städelschule) das Schaufenster in der Einfahrt zu einem Hinterhof, in dem sich das Architekturbüro unique assemblage befindet, dem das Fenster gehört. Diesen Monat eröffnet eine Dependance in Bangkok.

Text: Muriel Meyer

1. Foto_plain

Total Look / A Study In Plastic, 2016 , Luftmatratzen, Spandex Stoff, Verschluss-Clips, PU-Acryllack, Maße variabel

2. Foto

Ausstellungsansicht

4. Foto

Detail

5. Foto

Detail

6. Foto

Detail

7. Foto

Detail

8. Foto

Detail

10. Foto

Inflate Your Fun, 2016 , Graphit auf Glas, PU-Acryllack , 24cm x 30cm

11. Foto

Inflate Your Fun, 2016 , Graphit auf Glas, PU-Acryllack , 24cm x 30cm

12. Foto

Inflate Your Fun, 2016 , Graphit auf Glas, PU-Acryllack , 24cm x 30cm

Alle Fotos: Lars Karl Becker

Daniela Kneip Velescu
06.07.2016 – 02.08.2016
TheTip (FRANKFURT)
Oppenheimer Landstraße 85H
60596 Frankfurt am Main