Julia Weißenberg – Hallstatt erleben

Pictures by Franziska von den Driesch / Sarah Maria Kaiser

In Hallstatt erleben nähern wir uns in langsamen Schwenks und ruhigen Einstellungen dem Bergdorf Hallstatt, das malerisch an einem See im oberösterreichischen Salzkammergut liegt. Jedoch kommt es zu
Irritationen. Die Vegetation ist subtropisch, einige Schilder im Dorf sind mit chinesischen Schriftzeichen versehen.
Ausgehend von Videoaufnahmen des pittoresken Touristenorts, das seit
1997 zum Weltkulturerbe zählt, und der gleichnamigen Kopie des Dorfes,
das sich in der südchinesischen Provinz Guangdong befindet, reflektiert Weißenberg
Fragen zu Original und Kopie sowie zur Authentizität im Kontext der Globalisierung.

Durch die Montage, die die unterschiedlichen Orte miteinander verschmelzen lässt und den Einsatz von 3D- Animationen, d.h. den partiellen Nachbau der Dorfarchitektur, setzt sich hierbei die inhaltliche Auseinandersetzung im Video auf der Bildebene fort und wird durch eine Pflanzen-Installation inhaltlich erweitert: Die gesellschaftspolitische Dimension von invasiven Neophyten lässt sich im beschaulich anmutenden Gartenidyll im Ausstellungsraum diskutieren.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Filmbüro Bremen und wird kuratiert von Sarah Maria Kaiser.

GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst
www.gak-bremen.de