Ideals are the Fairy Oil – Roni Horn. Eine Ausstellung in sechs Zimmern.

Zimmer eins

Der Blick wandert. Er wandert von einem Portrait zum nächsten. Von einem Ausdruck zum nächsten. Paarweise. Er zögert, einige Gesichter stehen für sich, andere gewinnen durch die Paaranordnung. Kinderfotos, Teenagerfotos, Erwachsenenfotos. Spielerisch, verunsichert, herausfordernd, verletzlich, starr, beweglich und trotzig. Die Haare sind wild, die Haare sind glatt, die Haare sind lang, die Haare sind rasierklingenkurz. Der Blick, der bleibt.

Zimmer zwei

Die Rose entblättern. Die Blätter schneiden, wie Papier, messerscharf, gerade gezogen. Papierschnipsel, Papierknospen zusammenlegen. Wie ein Puzzle, ergibt die Rose ein Bild, ein Bild, das zerlegt werden kann. Wie die Sprache. Kunstsprache. Wie Dornen treffen Wörter tief. Es fließt kein Blut, es gibt keinen Brei. Nur Genauigkeit, Präzision. Jede Rose schneidet exakt ihren Sinn.

Zimmer drei

Die Themse ist ein Fluss. Flüsse sind voller Wasser aus Wassertropfen. Sich im Wasser spiegeln, sich im Glas spiegeln und lesen: You hold onto the idea of water, which is the water you grew up with: clear and sexual. Somehow this is part of your personal identity that you share with everyone, even strangers. It is an a priori communion.

Zimmer vier

Zylinder, die an der Größe des menschlichen Körpers orientiert sind. Sie ziehen an. Sie lassen sich nicht umarmen, jedoch in ein paar Schritten umgehen. Sie sind rund, oben und unten flach. Außen sind sie opak und rau. Ihre Oberfläche glänzt und du schaust in ihre Tiefe, bis zum Boden. Die Farben hellblau, türkisblau, cremefarben, weiß, schwarz, ein tiefes Schwarz.

Zimmer fünf

Die Kartierungen werden zu einem riesigen Mosaik. Die Linien und Streifen ergeben Muster. Die Farben sind reduziert. Einige Buchstaben ergeben Wörter, andere ergeben keinen Sinn. Formen zeigen sich im Ganzen, von Weitem sichtbar. Kristalline Explosionen und sternartige Rosen. Einige Formationen prägen Universen, andere ergeben Sinn.

Zimmer sechs

Objekte formen Menschen. Persönliche Gegenstände ergeben ein Portrait. Identität ist wie ein Puzzle, wie ein Meer, wie ein Handschuh. Ein Handschuh zeigt, versteckt, schützt oder verdeckt, ein Handschuh kann umgedreht, umgestülpt werden oder verloren gehen. Und wenn die Gondeln Trauer tragen und sich das Wesen am Ende umdreht. Wenn Rotkäppchen, der Wolf selber ist. Ausgewählte Geschenke.

Text: Muriel Meyer

 

001_100_8059_b

Roni Horn, a.k.a., 2008/09 (Detail), Tintenstrahldruck auf Hadernpapier, 30 Fotografien (15 Paare), je 38,1 x 33 cm, Privatsammlung © Roni Horn, Foto: Muriel Meyer

002_100_8090_b

Roni Horn, a.k.a., 2008/09 (Detail), Tintenstrahldruck auf Hadernpapier, 30 Fotografien (15 Paare), je 38,1 x 33 cm, Privatsammlung © Roni Horn, Foto: Muriel Meyer

003_100_8067_b

Roni Horn, a.k.a., 2008/09 (Detail), Tintenstrahldruck auf Hadernpapier, 30 Fotografien (15 Paare), je 38,1 x 33 cm, Privatsammlung © Roni Horn, Foto: Muriel Meyer

004_100_8115_b

Roni Horn, Th Rose Prblm, 2015/16 (Detail), Aquarell, Tusche oder Bleistift, Gummiarabikum auf Aquarellpapier, Klebeband, 48 Teile, 58,4–74,3 x 44,5–54 cm, Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Muriel Meyer

005_100_8125_b

Roni Horn, Th Rose Prblm, 2015/16 (Detail), Aquarell, Tusche oder Bleistift, Gummiarabikum auf Aquarellpapier, Klebeband, 48 Teile, 58,4–74,3 x 44,5–54 cm, Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Muriel Meyer

006_100_8050_b

Roni Horn, Still Water (The River Thames, for Example), 1999 (Detail), 15 gerahmte Fotografien und Text gedruckt auf Naturpapier, je 77,5 x 105,4 cm, Kunsthaus Zürich, Grafische Sammlung © Roni Horn, Foto: Muriel Meyer

007_100_8126_b

Roni Horn, Still Water (The River Thames, for Example), 1999 (Detail), 15 gerahmte Fotografien und Text gedruckt auf Naturpapier, je 77,5 x 105,4 cm, Kunsthaus Zürich, Grafische Sammlung © Roni Horn, Foto: Muriel Meyer

008_100_8030_b2

Roni Horn, Water Double, 2013–16 (Detail), Massiv gegossenes Glas im Gusszustand, je 131,3 cm (Höhe), 134,6–142,2 cm (konischer Durchmesser), Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Muriel Meyer

009_100_8035_b

Roni Horn, Water Double, 2013–16 (Detail), Massiv gegossenes Glas im Gusszustand, je 131,3 cm (Höhe), 134,6–142,2 cm (konischer Durchmesser), Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Muriel Meyer

010_a_9344719_canonical_l

Installationsansicht Fondation Beyeler, Riehen/Basel, 2016, Roni Horn, Water Double, 2013–16, Massiv gegossenes Glas im Gusszustand, je 131,3 cm (Höhe), 134,6–142,2 cm (konischer Durchmesser), Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Stefan Altenburger

011

Roni Horn, Else 5, 2009 (Detail), Pulverisiertes Pigment, Graphit, Kohle, Farbstift und Firnis auf Papier, 213,4 x 225,4 cm, Helen und Charles Schwab © Roni Horn, Foto: Hermann Feldhaus (Detail)

012_roni_horn_or7_320x400mm_b

Roni Horn, Or 7, 2013–15, Pulverisiertes Pigment, Graphit, Kohle, Farbstift und Firnis auf Papier, 278,1 x 257,8 cm, Glenstone Museum, Potomac, Maryland © Roni Horn, Foto: Tom Powel

013_100_8148_b

Roni Horn, The Selected Gifts, (1974–2015), 2015–2016 (Detail), Tintenstrahldruck auf Hahnemühle-Papier, 67 Fotografien, 33 x 33-48,3 cm (Breite variabel), Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Muriel Meyer

014_100_8150_b

Roni Horn, The Selected Gifts, (1974–2015), 2015–2016 (Detail), Tintenstrahldruck auf Hahnemühle-Papier, 67 Fotografien, 33 x 33-48,3 cm (Breite variabel), Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Muriel Meyer

015_100_8156_b

Roni Horn, The Selected Gifts, (1974–2015), 2015–2016 (Detail), Tintenstrahldruck auf Hahnemühle-Papier, 67 Fotografien, 33 x 33-48,3 cm (Breite variabel), Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Muriel Meyer

016_100_8162_d

Roni Horn, The Selected Gifts, (1974–2015), 2015–2016 (Detail), Tintenstrahldruck auf Hahnemühle-Papier, 67 Fotografien, 33 x 33-48,3 cm (Breite variabel), Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Muriel Meyer

 

FONDATION BEYELER
Roni Horn
2. Oktober 2016 bis 1. Januar 2017
Baselstrasse 101
4125 Riehen / Basel