Submission
Lisa Busche, Olga Jakob, Christof John – Kette und Schuss


Lisa Busche, Olga Jakob, Christof John – Kette und Schuss
Michael Horbach Stiftung / Raum
4 by Laura Dechenaud
23.11.19 – 01.12.19

An FANG 
 
Die brownsche Bewegung ist die vom schottischen Botaniker Robert Brown im Jahr 1827 entdeckte unregelmäßige und ruckartige Wärmebewegung kleiner, aber mikroskopisch sichtbarer Teilchen in Flüssigkeiten und Gasen. (…)
Die Künstler*innen Lisa Busche, Olga Jakob und Christof John beschäftigen sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit dem Verhältnis vom Werk zum Raum, mit der Aktualität der Malerei mit unterschiedlichen Mitteln, mit der Flüchtigkeit der Werke sowie mit der Frage von Reduktion und Komplexität innerhalb jedes einzelnen Werkes. Sie arbeiten eigenständig, sehen jedoch in ihren jeweiligen Interessen Überschneidungen, die sie in einer gemeinsamen Ausstellung ausloten. 
Dabei spielt das Aufnehmen spezieller Gegebenheiten vor Ort und das Aufeinandertreffen der einzelnen Arbeiten eine ebenso große Rolle, wie die unregelmäßige, ungeordnete und ruckartige Wärmebewegung untereinander. 
(…) Die im Mikroskop sichtbare Verschiebung der Teilchen wird dadurch bewirkt, dass die 
Moleküle aufgrund ihrer ungeordneten Wärmebewegung ständig und aus allen Richtungen 
in großer Zahl gegen die Teilchen stoßen und dabei rein zufällig mal die eine Richtung, mal 
die andere Richtung stärker zum Tragen kommt.
 
Sich auf diese Bewegung einzulassen bedeutet Risiko sowie Bereicherung zugleich. Das Ziel heißt Anfang.
Lisa Busche
 
Photographer: Lisa Busche, Olga Jakob