KubaParis
Mariechen Danz

Clouded in Veins


Ore Oral Orientation: modular mapping system in cooperation with Genghis Khan Fabrication Co.
Ore Oral Orientation: modular mapping system in cooperation with Genghis Khan Fabrication Co. + “Clouded in Veins: a subjective geography” feat. Alicja Kwade “Pars Pro Toto”

In 2021, the art exhibition of the Ruhrfestspiele, which looks back on a history spanning more than seven decades, invites Mariechen Danz to present her work. She is the youngest visual artist to receive this honor.

Danz’s art takes the (im)possibilities of communication and the transfer of knowledge as its point of departure and places the human body at the center of her  practice. In her sculptures, drawings, costumes, and performances, she probes the expressive potentials and limitations of language, the legibility of signifiers and their hierarchical systems. Her artistic discourse insistently encircles the subjectivity of all human understanding.

Mariechen Danz was born in Dublin, Ireland, in 1980. She studied at the Berlin University of the Arts, the Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam, and the California Institute of the Arts. Danz’ work has been featured in institutions such as  La Biennale di Venezia; the Istanbul Biennial ; Haus der Kunst, Munich;  Centre Pompidou, Paris; Kunsthaus Bregenz; MAK—Museum of Applied Arts, Vienna; the New Museum, New York. Danz now lives and works in Berlin.

/

2021 blickt die Kunstausstellung der Ruhrfestspiele auf eine mehr als siebzigjährige Geschichte zurück und lädt mit Mariechen Danz die bislang jüngste Bildende Künstlerin zur Festspielausstellung ein.

Danz’ Arbeit nimmt die (Un-) Möglichkeiten der Kommunikation und des Wissenstransfers als Ausgangspunkt und stellt den menschlichen Körper ins Zentrum ihrer prozessbasierten Praxis. Mit ihren Skulpturen, Zeichnungen, Kostümen und Performances untersucht sie die Ausdrucksmöglichkeiten und die Begrenztheit der Sprache, die Lesbarkeit von Zeichen und deren hierarchische Systeme. Immer wieder kreist ihr künstlerischer Diskurs um die Subjektivität allen menschlichen Verstehens.

Mariechen Danz wurde 1980 in Dublin, Irland geboren. Sie studierte an der Universität der Künste in Berlin, an der Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam, und am California Institute of the Arts. Ihre Arbeiten wurden u. a. auf den Biennalen von Venedig und Istanbul, im Haus der Kunst, München, im MAK – Museum für angewandte Kunst, Wien, im Centre Pompidou, Paris, im Kunsthaus Bregenz und im New Museum, New York gezeigt. Heute lebt und arbeitet Mariechen Danz in Berlin.