Superfacesurface: Malerei in Wien #1 Anna Schachinger

by Tallal Shammout

Willkommen. Das ist meine Wohnung.
Dieses Monat habe ich kein Studio, deswegen steht das Bild auf der Heizung mit dem Hund, dem Segelschiff und der lila Kugel: die habe ich geschenkt bekommen, gekauft und gefunden.

Die Wohnung liegt im 4ten in der Nähe vom Naschmarkt, der Sezession und ein bisschen höher sind die alten Ateliers im Semperdepot. Ich wohne hier noch nicht lange, aber wenn ich will kann ich bleiben bis ich sterbe.

In allen vier Zimmern, Bad und Vorzimmer, Schlafzimmer und Kitchenette, hängt einer von Tallal Shammouts Geistern.

In das Bild auf der Heizung ist mir ein langer, spitzer, Stein gefallen. Der Riss ist wieder geflickt, aber dann gab es noch eine unglückliche Situation und jetzt fehlt dem Bild etwas Farbe und dem Boden die oberste Schicht.

Das Gleiche fällt mir auch auf einem anderen Bild auf, aber sonst wahrscheinlich niemanden, und ich frage mich ob überhaupt jemand sieht dass den herunterfallenden Frauen Farbe fehlt.

Al­ler­schlimms­ten­falls, will dann niemand die Frauen und sie können bei mir wohnen bleiben, mit ihren Narben. Ich wohne ja auch hier mit meinen Narben und manchmal kommt mich wer besuchen, und oft verlasse ich die Wohnung ganz.

Meine Pflanzen gieße ich regelmäßig und am Sofa würde ich gerne lesen, am besten mit dir und für den Buchclub, aber es ist ungemütlich und der Text ist schwer. Ich lese lieber am Tisch um etwas zu verstehen.

Der Hahn auf dem Samt auf dem Bild kommt bald in eine andere Wohnung mit Nähe zur Donau und kann dort wohnen bleiben.

Das macht mich alles irgendwie sehr zufrieden. Ich hoffe es wird uns nicht zu eng.
Ich will mich nicht bemühen, tue es dann aber doch.

Fotografie Neven Allgeier
Text Anna Schachinger