Lena Schramm

High Sobriety

Project Info

Share on

High Sobriety, 2023, ├ľl und Pigment auf Leinwand, 150 x 125 cm
High Sobriety, 2023, ├ľl und Pigment auf Leinwand, 150 x 125 cm
Exhibition view
Exhibition view
 H├╝tchenklemme, 2023, Futtertrog, Karton, Gummiband, 51 x 19 x 13,3 cm
H├╝tchenklemme, 2023, Futtertrog, Karton, Gummiband, 51 x 19 x 13,3 cm
Detail H├╝tchenklemme
Detail H├╝tchenklemme
Detail: Delirolyt, 2023, Infusionsst├Ąnder, schwarzer Katze, Kabel Ôłů 62,5 cm x H├Âhe: Ma├če variabel
Detail: Delirolyt, 2023, Infusionsst├Ąnder, schwarzer Katze, Kabel Ôłů 62,5 cm x H├Âhe: Ma├če variabel
Detail Delirolyt
Detail Delirolyt
Detail Delirolyt
Detail Delirolyt
Exhibition view
Exhibition view
D├Ąmmerung, 2023, ├ľl auf Leinwand 35 x 28 cm
D├Ąmmerung, 2023, ├ľl auf Leinwand 35 x 28 cm
Detail: Freier Fall, 2023, Teewagen, Spiegel, Schnapsgl├Ąser, 50,5 x 73,5 x 41 cm
Detail: Freier Fall, 2023, Teewagen, Spiegel, Schnapsgl├Ąser, 50,5 x 73,5 x 41 cm
Exhibition view
Exhibition view
LS 60311 23 18, 2023, ├ľl auf Leinwand, 35 x 28 cm
LS 60311 23 18, 2023, ├ľl auf Leinwand, 35 x 28 cm
Futter (247 Teilchen), 2023, bemalte Keramik, Ôłů 30 cm x 10 cm
Futter (247 Teilchen), 2023, bemalte Keramik, Ôłů 30 cm x 10 cm
Exhibition view
Exhibition view
Detail: Reha Voli├Ęre, 2023, Vogelk├Ąfig, Spiegel, bemalte Keramik, 205 x 41 x 40 cm
Detail: Reha Voli├Ęre, 2023, Vogelk├Ąfig, Spiegel, bemalte Keramik, 205 x 41 x 40 cm
Corpse Reviver, 2023, ├ľl und Pigment auf Leinwand, 150 x 125 cm
Corpse Reviver, 2023, ├ľl und Pigment auf Leinwand, 150 x 125 cm
 Zoonose, 2023 ├ľl auf Leinwand, 85 x 70 cm
Zoonose, 2023 ├ľl auf Leinwand, 85 x 70 cm
LS 60311 23 15, 2023, ├ľl auf Leinwand 35 x 28 cm
LS 60311 23 15, 2023, ├ľl auf Leinwand 35 x 28 cm
Invitation
Invitation
Die K├╝nstlerin Lena Schramm (geb. 1979 in Berlin) befasst sich in der ab 2020 entstandenen Werkserie ÔÇ×EcstasyÔÇť eingehend mit den Symbolen und Logos der Partydroge. Ihre malerischen Arbeiten und ihr dabei entstandenes Lexikon zeigen auf unterhaltsame Weise die Ambivalenz zwischen der kapitalistischen Waren├Ąsthetik und den chemisch ausgel├Âsten Empfindungen von Liebe und Gl├╝ck. In ihren neuesten Werken erkundet die K├╝nstlerin den Moment der D├Ąmmerung, des Nachfunkens, des Gl├╝cklichseins und des sanften Landens, des ÔÇ×Warm TurkeyÔÇť.
Galerie Hanna Bekker vom Rath

More KUBAPARIS